it's science ✔︎ Optimierte Nahrungsergänzung
Science Based Nutrition
✔︎ LipoMolecule Technologie
✔︎ Vegan & Made in Germany
✔︎ Kostenloser Versand
it's science
Kontakt

8 Tipps für mehr Energie und produktiveres Arbeiten

Eine schlechte Nacht und schon geht bei der Arbeit gar nichts mehr voran – wer kennt es nicht? Aber ob müde oder nicht, die Arbeit muss erledigt werden und bei richtiger Müdigkeit helfen Kaffee und Co alleine auch nicht mehr weiter… Darum haben wir hier 8 Tipps für mehr Energie und produktiveres Arbeiten für dich, wenn du eigentlich aus dem Gähnen nicht mehr herauskommst.

Produktivitäts-Tipp Nr. 1: Entspann' dich

Du bist furchtbar müde, kannst dich kaum konzentrieren und sitzt stundenlang bei kleinen Aufgaben fest… Dein Gehirn will die ganze Zeit prokrastinieren. Ok! Dann lass es doch mal genau das machen, aber bewusst. Zum Beispiel mit einer Meditation (im Büro kannst du das auch auf der Toilette machen, falls es wo anders nicht geht).

Stelle einen Timer auf 5 Minuten oder auch nur 3, wie du willst.
Setz dich aufrecht hin und atme ein paar Mal tief durch die Nase ein und durch den Mund aus. Schließe deine Augen und scanne durch deinen Körper, fang bei deinem Kopf an. Fühle dich einmal durch deinen Körper, langsam aber stetig. Bleib nirgends verharren, sondern geh einmal den Körper durch, ohne zu urteilen oder zu bewerten. Wie fühlt sich dein Hals an? Wie dein Brustkorb? Wie dein Bauch, deine Beine, deine Zehen?

Fühle den Kontakt von deinen Beinen mit dem Boden, das Gewicht deiner Hände in deinem Schoß. Dann kannst du deinem Geist freien Lauf lassen und ihn denken lassen, aber lass die Gedanken wie Wolken vorbeiziehen und versuche nicht sie festzuhalten.

Wenn das beim ersten Mal nicht so recht klappt, kein Problem, das wird mit der Zeit besser. Nach der Meditation hatte dein Körper einen tiefen Moment der Ruhe, der ihm wieder Kraft zum Weitermachen gegeben hat.

produktive frau bei der arbeit



Gleiche Effekte kannst du auch mit Hypnosen (z. B. von YouTube) erzielen, wobei diese länger dauern (meist zwischen 15-60´Minuten), aber dafür auch einen viel stärkeren Effekt haben können. Suche einfach nach Hypnosen oder geführte Meditationen für mehr Energie und gönn dir einen Augenblick der Entspannung! Aber Achtung, stelle dir lieber zur Sicherheit einen Wecker, wenn du sehr müde bist, denn Hypnosen verleiten zu einem Nickerchen…

Du kannst aber auch einfach gleich ein Powernap machen. Das kann 10-20 Minuten dauern, wie du magst. Powernaps geben echt ordentlich viel Power, wie der Name schon sagt. Leider lassen sie sich schwierig im Büro oder auf der Uni durchführen.

Produktivitäts-Tipp Nr. 2: Beweg' dich

Manchmal reicht schon ein wenig frische Luft. Mach das Fenster auf, dreh ein paar Runden um den Tisch. Oder wenn du 10 Minuten hast, geh eine Runde um das Gebäude. Die unverbrauchte Luft wird dich wachrütteln und dir neue Kraft geben, die Bewegung setzt den Kreislauf in Schwung.

Du kannst dich auch ordentlich durchstrecken oder ein paar Kniebeugen machen, wie du magst, Hauptsache das Blut kommt wieder ins Fließen und liefert neuen Sauerstoff an dein Gehirn.

Wenn du solche Bewegungspausen öfter machst, wirst du schnell feststellen, dass du auch trotz Müdigkeit ordentlich was voranbringen kannst! Außerdem wird durch solche Pausen auch dein Stoffwechsel angeregt, was natürlich Vorteile beim Abnehmen hätte. Zwei Fliegen mit einer Klatsche.

Produktivitäts-Tipp Nr. 3: Planung ist alles

Wenn du extrem müde bist und trotzdem arbeiten musst, empfiehlt es sich, einen guten Plan bei der Hand zu haben.
Welche Aufgaben müssen bis wann erledigt sein? Was ist am Wichtigsten, was hat den größten Umfang und wie solltest du dir die großen Projekte aufteilen?
All das sollte dir klar sein bzw. solltest du schnell einen klaren Bereich oder eine Aufgabe finden, die du an diesem Tag erledigt haben möchtest.
Setze dir ein Ziel für den Tag, was ist dein Minimum, was erledigt werden muss? Und dann erledige es.

Produktivitäts-Tipp Nr. 4: Arbeite in Zeitblöcken

Mache fixe Zeitabschnitte bzw. einen Tagesplan, wie lange willst du mit welcher Aufgabe zubringen? Wie lange sollen die Intervalle dauern, in denen du arbeitest und wie lange jene, in denen du dir eine Pause gönnst? Hier ist wichtig, dass du die Länge der Pausenzeiten (Falls du sie selbst bestimmen kannst), attraktiv gestaltest. Für manchen klingen 15 Minuten Pause nach 60 Minuten hochkonzentrierter Arbeit schon super, ein anderer will 45 Minuten arbeiten und dann auch 30 Minuten Pause machen.

Je nachdem, was deine Arbeit und dein Umfeld erlauben, kannst du hier ganz individuell entscheiden und deine Zeit blocken. Wenn du regelmäßige längere Pausen machst, wirst du am Ende mehr Produktivität bzw. Arbeit geleistet haben, als wenn du 4 Stunden durchgehend in deinen Bildschirm starrst, so viel ist sicher. Was uns zum nächsten Punkt bringt:

Produktivitäts-Tipp Nr. 5: Pause machen nicht vergessen!

Ohne Pausen gibt es wenig Produktivität.
Gestalte deine Pausen kreativ und attraktiv für dich persönlich, denn nur so stellst du sicher, dass du sie auch wahrnimmst und benutzt und so deine Produktivität steigerst. Geh ein Eis essen, gönn dir einen Schokoriegel, dreh eine Runde durchs Gebäude, besuch deinen Lieblingskollegen, streichle den Bürohund, meditiere noch eine Runde, etc! Wichtig ist, dass du dich in deinen Pausen immer ein wenig bewegst und dass du wirklich geistig Abstand zu deiner Arbeit gewinnst. Konzentration ist wie ein Bogen, man kann ihn überspannen und sich damit in der Produktivität sogar stark einschränken.

Produktivitäts-Tipp Nr. 6: Nutze Hilfmittel

Was hält dich wach? Ob Kaffee, Tee, Zucker oder ein gutes Essen, gönn es dir und nutze jede Hilfestellung zum wach bleiben, die du finden kannst. Manchen hilft es auch, sich ein Gummiband um das Handgelenk zu machen, es hochzuziehen und es dann zurückschnellen zu lassen. Auch Schmerz macht wach, obwohl wir diese Methode eher nicht empfehlen würden. Du kannst auch eine scharfe Chilli essen oder ein klein wenig Wasabi. Auch scharfes Essen regt den Stoffwechsel an und fördert sofort die Blutzufuhr zum Gehirn. Kaugummikauen kann auch die Durchblutung des Kopfes fördern. Das sind allerdings nur kurze Helfer, die dich für den Moment wachhalten, dich anschließend aber umso erschöpfter fühlen lassen.

Produktivitäts-Tipp Nr. 7: Gesunde Snacks

Nachhaltigere Hilfsmittel für mehr Produktivität bei Erschöpfung sind gesunde Snacks. Sie können deine Konzentration und Leistungsfähigkeit kurzfristig steigern. Ein Stück Obst oder ein paar Nüsse können große Wirkungen erzielen und sind auch ein netter Pausenanreiz!

Produktivitäts-Tipp Nr. 8: Besser schlafen mit CBD

Wenn du dauerhaft mehr Energie und Produktivität gewinnen willst, solltest du packst dein Müdigkeitsproblem an der Wurzel packen – zum Beispiel auf natürlichem Wege mit CBD-Öl. Es kann beruhigen, den Schlaf und einen ruhigeren, entspannteren Allgemeinzustand fördern. Cannabidiol (CBD) interagiert mit dem Endocannabinoid-System des Körpers, mithilfe von CBD-Rezeptoren, die sich im Gehirn befinden. So soll CBD dazu in Stande sein, das zentrale Nervensystem des Körpers zu beeinflussen. CBD wird eine beruhigende Wirkung zugeschrieben, darum wird es auch oft erfolgreich für Menschen mit Schlafproblemen empfohlen und eingesetzt.

natürliche Entspannunghilfe: LipoVibes CBD

LipoVibes CBD - natürliche Entspannunghilfe

Normaler Preis
€39,90
Sonderpreis
€39,90
Normaler Preis
Einzelpreis
(€399,00pro 100ml )
Ausverkauft
Zum Produkt