it's science ✔︎ Optimierte Nahrungsergänzung
Science Based Nutrition
✔︎ LipoMolecule Technologie
✔︎ Vegan & Made in Germany
✔︎ Kostenloser Versand
it's science

Dunkle Jahreszeit überstehen: So kommst du glücklich durch den Herbst und Winter

Keine Chance dem Winterblues: Das kannst du tun, um glücklich durch die dunkle Jahreszeit zu kommen.

Keine Chance dem Winterblues  – 7 Tipps

Man kennt’s: Eben noch Sommer, Hitze, Baggersee, dann gefühlt eine Woche goldener Herbst und schon ist sie da: Die dunkle Jahreszeit. Manche freuen sich drauf, sich mit Tee und einer dicken Decke auf der Couch einzukuscheln, andere fürchten sich vor dem Herbst und Winter. Jeder fühlt anders, bei manchen geht es sogar so weit, dass sie ständig müde und schlapp sind: Oh weh, der sogenannte Herbst- oder Winterblues ist da!

Bei diesem Phänomen wird vom Körper mehr Melatonin, auch Schlafhormon genannt, ausgeschüttet. Den Menschen fehlt der Antrieb, da es ihnen aufgrund des Lichtmangels an Vitamin D fehlt. Falls du ein echtes Sommerkind bist und die dunkle Jahreszeit immer ein wenig auf deine Stimmung oder dein allgemeines Wohlbefinden drückt, helfen dir die folgenden Tipps, um glücklich durch den Herbst und Winter zu kommen.

1. Müdigkeit in der dunklen Jahreszeit: Ab an die frische Luft!

Um den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen, ist frische Luft genau das Richtige für dich. Ein kurzer, aber regelmäßiger Spaziergang beispielsweise wird dir sehr guttun. Draußen ist es heller wie zu Hause, dein Kopf wird wieder frei und deine Laune wird sich schlagartig bessern. Eine halbe Stunde täglich an der frischen Luft reicht schon aus und auch wenn die Sonne nicht hervorlugt: Die Chancen sind hoch, dass du dich danach deutlich besser fühlst, also zuvor. Also, raus vor die Tür mit dir!

2. Gegen Schlappheit in der dunklen Jahreszeit: Regelmäßiges Lüften!

Durch die trockene Luft der Heizungen breiten sich Bakterien und Viren in deinem Körper rascher aus, was schnell zu einer Erkältung führen kann. Deshalb solltest du zu Hause beziehungsweise auf der Arbeit unbedingt regelmäßig lüften. Frische Luft, ob in der Wohnung sorgt dafür, dass deine Schleimhäute wieder ausreichend Sauerstoffzufuhr erhalten. Aber eben nicht nur das: Die Frischluftzufuhr pustet auch – sinngemäß – dein Gehirn so richtig durch und hilft gegen Schlappheit und Müdigkeit. 

3. Mit sozialen Kontakten gegen den Winterblues

Auf keinen Fall solltest du in der tristen Jahreszeit jetzt deine Freunde oder Kollegen meiden. In Pandemiezeiten ist das zwar eine zusätzliche Herausforderung, aber es gibt ja auch Möglichkeiten, sich trotz des gebotenen Abstands nahe zu sein. Denn: Die Vernachlässigung sozialer Kontakte können eine gewisse Mitschuld am Winterblues haben. Gerade wenn du lust- und antriebslos bist, solltest du dich mit Freunden treffen oder einen Plausch mit deinen Kolleginnen und Kollegen zu halten. Es sich gemütlich auf der Couch zu machen ist das eine, sich permanent einzuigeln das andere – finde also die passende Balance für dich zwischen Alleinsein und der Pflege von sozialen Kontakten und Freundschaften.

glückliche frau im schnee

4. Mit körperlichen Aktivitäten die dunkle Jahreszeit überstehen

Vielleicht wird es dich einiges an Überwindung kosten, doch ausreichend Bewegung an der Luft wird dich bei Laune halten. Je nachdem, welche Sportart du gerne betreibst, kannst du beispielsweise eine kleine Runde durch den Park oder Wald joggen. Auch Fahrrad fahren oder ins Fitnesscenter gehen sind Möglichkeiten, Alltagsstress zu entgehen und den Kreislauf zu stärken. Oder einfach Musik aufdrehen und tanzen – ganz egal wie’s aussieht, Hauptsache, es fühlt sich gut an! Auch wenn du es vielleicht schon nicht mehr hören kannst: Wenn du regelmäßig ins Schwitzen kommst (und das ganz egal auf welche Weise, wenn du verstehst, was wir meinen) hast du schon einiges dafür getan, dich auch in der dunklen Jahreszeit gut zu fühlen.

5. Besonders wichtig in der dunklen Jahreszeit: Deine Ernährung

Wenn die dunkle Jahreszeit beginnt, ist es enorm wichtig, auf eine gesunde Ernährung zu achten. Unter anderem Vitamin C, welches beispielsweise in Zitrusfrüchten ausreichend enthalten ist, kann dein Immunsystem unterstützen und fit halten. Scharfes Essen hat ebenso seine Vorteile. Bei Erkältungen löst sich in den Bronchien der Schleim besser, außerdem sorgt die Schärfe dafür, dass der Körper innerlich länger warm bleibt. Gemüse ist ebenfalls ein idealer Vitamin-C-Lieferant und verhilft dir dazu, nicht nur glücklich, sondern vor allem gesund durch die dunkle Jahreszeit zu kommen.

LipoVibes Vitamin C - effektive Immununterstützung

LipoVibes Vitamin C - effektive Immununterstützung

Normaler Preis
€29,90
Sonderpreis
€29,90
Normaler Preis
Einzelpreis
(€299,00pro 100ml )
Ausverkauft
Zum Produkt

6. Häufig unterschätzt: Ein geregelter Tagesablauf

Bist du „Team Routine“ oder „Team mal sehen, was sich so ergibt?“. Beide Arten zu leben haben ihre Berechtigung, schließlich funktionieren wir alle unterschiedlich. Falls du aber generell damit zu kämpfen hast, dich in der dunklen Zeit zu motivieren, könnte ein geregelter Tagesablauf gut für dich sein.

Dadurch, dass viele Menschen im Winter viel im Bett liegen oder zu lange vor dem Bildschirm sitzen und das Zuhause nicht verlassen, können sie schnell betrübt und melancholisch werden. Hier kann eine Tagesstruktur helfen. Dazu gehören nicht nur feste Arbeitszeiten, sondern auch fest gelegte Pausen, die du dann auch wirklich einhältst.

So gehört zum Beispiel auch dein täglicher Spaziergang oder Sport an der frischen Luft zu einem geregelten Tagesablauf. Am besten jeden Tag zur selben Uhrzeit. Versuche, Rituale einzuführen – so könntest du zum Beispiel immer zur selben Zeit essen oder mal wieder ein Buch lesen. Das gute an diesen täglichen Routinen: So kannst du auch abends einen schönen Abschluss finden, was sich wiederum positiv auf deinen Schlaf auswirkt.

dunkle jahreszeit überstehen

7. Deko und Beleuchtung: Die dunkle Jahreszeit einfach heller machen!

Wenn du glücklich durch die dunkle Jahreszeit kommen willst, ist es wichtig, dass du dich in deinen eigenen vier Wänden auch wirklich zu Hause fühlst. Was immer wieder unterschätzt ist, aber so wichtig ist für ein Wohlfühlambiente, ist die richtige Beleuchtung – sprich ein warmes Licht, idealerweise aus mehreren Lichtquellen, die nicht nur von oben kommen. Auch wichtig sind Grünpflanzen, die deine Wohnung nicht nur verschönern, sondern auch im wahrsten Sinne des Wortes etwas Leben in die Bude bringen. Auch wenn du keinen grünen Daumen hast, gibt es genügend Pflanzen wie zum Beispiel Kakteen oder Sukkulenten, die nicht viel an Pflege bedürfen, aber dennoch enorm viel Freude schenken.