it's science ✔︎ Optimierte Nahrungsergänzung
Science Based Nutrition
✔︎ LipoMolecule Technologie
✔︎ Vegan & Made in Germany
✔︎ Kostenloser Versand
it's science
Kontakt

Die Wirkungsweise von Astaxanthin

Was ist Astaxanthin?

Astaxanthin ist ein faszinierendes Molekül, das in der Natur vorkommt und aufgrund seiner vielfältigen gesundheitlichen Vorteile zunehmendes Interesse auf sich zieht. Diese natürliche Substanz gehört zur Familie der Carotinoide und ist für die leuchtend rote Farbe von Organismen wie Lachsen, Krabben und Flamingos verantwortlich. Doch Astaxanthin ist weit mehr als nur ein Pigment - es besitzt außergewöhnliche antioxidative Eigenschaften und zeigt vielversprechende Wirkungen in Bezug auf Entzündungen, Hautgesundheit, Sportleistung und sogar altersbedingte Erkrankungen. In dieser Einleitung werden wir uns näher mit den verschiedenen Aspekten von Astaxanthin befassen, von seiner biologischen Bedeutung bis hin zu den potenziellen Anwendungen in der Medizin und im Wellnessbereich.

Astaxanthin wird immer beliebter

Astaxanthin gewinnt an Bekanntheit aus mehreren Gründen:

  1. Starke antioxidative Wirkung: Astaxanthin ist ein äußerst wirksames Antioxidans, das freie Radikale neutralisiert und somit vor oxidativem Stress schützt. Dieser Schutz ist wichtig, da oxidativer Stress mit verschiedenen Krankheiten und vorzeitigem Altern in Verbindung gebracht wird.

  2. Entzündungshemmende Eigenschaften: Studien zeigen, dass Astaxanthin entzündungshemmende Wirkungen hat. Dies kann bei der Behandlung von entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sogar bei neurodegenerativen Erkrankungen von Nutzen sein.

  3. Hautgesundheit: Astaxanthin wird oft als "Superantioxidans für die Haut" bezeichnet. Es kann dazu beitragen, die Haut vor UV-Strahlung zu schützen, die Hautfeuchtigkeit zu verbessern und die Hautelastizität zu erhöhen, was zu einer gesünderen und jünger aussehenden Haut führt.

  4. Sportliche Leistung: Athleten interessieren sich zunehmend für Astaxanthin, da es die Ausdauer und Erholung nach dem Training verbessern kann. Es unterstützt die Muskelregeneration, reduziert Entzündungen nach dem Training und hilft dabei, die oxidative Belastung durch intensive körperliche Aktivität zu verringern.

  5. Anti-Aging-Effekte: Aufgrund seiner starken antioxidativen Eigenschaften und seiner Fähigkeit, Entzündungen zu reduzieren, wird Astaxanthin auch für seine potenziellen Anti-Aging-Vorteile geschätzt. Es könnte helfen, altersbedingte Erkrankungen zu verlangsamen und die allgemeine Lebensqualität im Alter zu verbessern.

Insgesamt trägt die wachsende Zahl von Studien und Forschungsergebnissen dazu bei, dass Astaxanthin zunehmend als vielversprechendes Nahrungsergänzungsmittel und funktioneller Inhaltsstoff in verschiedenen Bereichen der Gesundheit und des Wohlbefindens anerkannt wird.

Wie funktioniert die Wirkung von Astaxanthin im Körper?

Um den Wirkverlauf von Astaxanthin im Körper zu verstehen, ist es wichtig, seine Eigenschaften, seine Aufnahme und Verteilung im Organismus sowie seine Wirkmechanismen auf zellulärer Ebene zu betrachten.

Eigenschaften von Astaxanthin

Astaxanthin ist ein lipophiles Molekül, was bedeutet, dass es gut in lipophilen (fettlöslichen) Umgebungen löslich ist. Diese Eigenschaft ist entscheidend für seine Absorption und Verteilung im Körper. Nach der Aufnahme durch die Nahrung gelangt Astaxanthin in den Magen-Darm-Trakt, wo es zusammen mit anderen Nährstoffen in den Dünndarm absorbiert wird. Studien deuten darauf hin, dass die Absorption von Astaxanthin verbessert werden kann, wenn es zusammen mit fettreichen Mahlzeiten eingenommen wird, da dies die lipophilen Eigenschaften des Moleküls ausnutzt.

Wirkverlauf im Körper

Nach der Absorption gelangt Astaxanthin über das Lymphsystem in den Blutkreislauf. Hier wird es durch Lipoproteine wie LDL (Low-Density-Lipoprotein) und HDL (High-Density-Lipoprotein) transportiert, die als Transportmittel für fettlösliche Moleküle im Körper dienen. Dieser Transport ermöglicht es Astaxanthin, verschiedene Gewebe und Organe im Körper zu erreichen, darunter die Haut, die Muskeln, das Gehirn und andere Zielgewebe.

Antioxidative Aktivität im Körper

Ein wichtiger Aspekt des Wirkverlaufs von Astaxanthin ist seine antioxidative Aktivität. Astaxanthin ist ein starkes Antioxidans, das freie Radikale neutralisiert und somit oxidative Schäden in Zellen und Geweben verhindert. Freie Radikale entstehen als Nebenprodukte des Stoffwechsels und können Zellschäden verursachen, die mit verschiedenen Krankheiten wie Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und neurodegenerativen Erkrankungen in Verbindung gebracht werden.

Wirkung auf Zellebene

Durch seine antioxidative Wirkung schützt Astaxanthin Zellmembranen vor Lipidperoxidation, einem Prozess, bei dem freie Radikale Lipide in Zellmembranen angreifen und schädigen. Dies ist besonders wichtig für Zellen mit hoher Fettmenge wie Neuronen im Gehirn und Muskelzellen. Studien legen nahe, dass Astaxanthin die Membranintegrität schützt und die Funktion dieser Zellen unterstützt, was potenziell neuroprotektive und muskelschützende Effekte hat.

Entzündungshemmende Wirkung 

Darüber hinaus wirkt Astaxanthin entzündungshemmend auf mehreren Ebenen im Körper. Es hemmt die Produktion entzündungsfördernder Moleküle wie Prostaglandine und entzündliche Zytokine, die an der Entstehung von Entzündungen beteiligt sind. Diese entzündungshemmende Wirkung kann bei der Behandlung von entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis, Darmerkrankungen und Hauterkrankungen von Vorteil sein.

Wirkung auf die Haut

Ein interessanter Aspekt des Wirkverlaufs von Astaxanthin betrifft seine Auswirkungen auf die Hautgesundheit. Astaxanthin wird oft als "Superantioxidans für die Haut" bezeichnet, da es dazu beitragen kann, die Haut vor UV-Strahlung zu schützen, die Bildung von Falten und Altersflecken zu reduzieren und die Hautfeuchtigkeit zu verbessern. Diese Effekte sind auf seine antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften zurückzuführen, die die Hautzellen vor Schäden schützen und die Kollagenproduktion fördern können.

Wirkung im Sportbereich

Des Weiteren zeigt Astaxanthin vielversprechende Effekte im Bereich der sportlichen Leistungsfähigkeit. Es wurde festgestellt, dass Astaxanthin die Ausdauer verbessern, die Muskelregeneration nach dem Training beschleunigen und die Belastung durch oxidative Prozesse während intensiver körperlicher Aktivität verringern kann. Dies kann Athleten dabei helfen, ihre Leistung zu steigern und sich schneller von Trainingseinheiten oder Wettkämpfen zu erholen.

Anti-Aging und Longevity

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Wirkverlaufs von Astaxanthin betrifft seine potenziellen Anti-Aging-Effekte. Durch die Reduzierung von oxidativem Stress, die Unterstützung der Zellgesundheit und die Förderung entzündungshemmender Prozesse könnte Astaxanthin dazu beitragen, altersbedingte Erkrankungen zu verlangsamen und die Lebensqualität im Alter zu verbessern. Studien legen nahe, dass Astaxanthin auch die kognitive Funktion unterstützen und das Risiko für neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson verringern könnte.

Insgesamt ist der Wirkverlauf von Astaxanthin im Körper ein komplexer Prozess, der verschiedene biochemische Mechanismen und Wirkungen umfasst. Von seiner Absorption und Verteilung im Organismus über seine antioxidativen und entzündungshemmenden Effekte bis hin zu seinen potenziellen Anwendungen in der Hautgesundheit, sportlichen Leistung und Anti-Aging-Therapie bietet Astaxanthin ein breites Spektrum an gesundheitlichen Vorteilen, die weiterhin erforscht und verstanden werden.

Wie unterscheidet sich die Wirkung von Astaxanthin im Vergleich zu anderen Aktivstoffen?

Der Vergleich der Wirkung von Astaxanthin mit anderen Aktivstoffen ist ein spannendes Thema, da es Einblicke in die einzigartigen Eigenschaften und potenziellen Vorteile dieses Carotinoids bietet. Astaxanthin hebt sich durch mehrere Merkmale von anderen Aktivstoffen ab, darunter seine antioxidativen Fähigkeiten, seine entzündungshemmenden Eigenschaften, seine Auswirkungen auf die Hautgesundheit, sportliche Leistung und Anti-Aging-Effekte. Um diese Unterschiede besser zu verstehen, betrachten wir die Wirkung von Astaxanthin im Vergleich zu anderen bekannten Aktivstoffen wie Vitamin C, Vitamin E, Coenzym Q10 und Omega-3-Fettsäuren.

  1. Antioxidative Wirkung:

    • Astaxanthin: Astaxanthin ist eines der stärksten natürlichen Antioxidantien, das freie Radikale effektiv neutralisieren kann. Es ist bis zu 6.000-mal stärker als Vitamin C, 800-mal stärker als Coenzym Q10 und 550-mal stärker als Vitamin E. Diese überlegene antioxidative Kapazität macht Astaxanthin zu einem wirksamen Schutz gegen oxidativen Stress und Zellschäden.
    • Vitamin C und E: Vitamin C und E sind ebenfalls bekannte Antioxidantien, die eine wichtige Rolle bei der Neutralisierung von freien Radikalen spielen. Sie sind jedoch nicht so effektiv wie Astaxanthin und können in höheren Dosierungen erforderlich sein, um vergleichbare antioxidative Effekte zu erzielen.
    • Coenzym Q10: Coenzym Q10 ist ein weiteres Antioxidans, das in Zellen vorkommt und bei der Energieproduktion eine Rolle spielt. Obwohl es antioxidative Eigenschaften hat, ist seine Wirkung im Vergleich zu Astaxanthin begrenzter.
    • Omega-3-Fettsäuren: Omega-3-Fettsäuren wie EPA und DHA haben ebenfalls antioxidative Eigenschaften, die dazu beitragen können, Entzündungen zu reduzieren und Zellschäden zu verhindern. Sie arbeiten jedoch auf eine andere Weise als Astaxanthin und bieten möglicherweise nicht den gleichen Grad an antioxidativem Schutz.
  2. Entzündungshemmende Eigenschaften:

    • Astaxanthin: Astaxanthin zeigt starke entzündungshemmende Wirkungen, indem es die Produktion entzündungsfördernder Moleküle reduziert und entzündliche Prozesse in verschiedenen Geweben und Organen hemmt. Diese Eigenschaften machen es zu einem vielversprechenden Kandidaten für die Behandlung von entzündlichen Erkrankungen.
    • Vitamin C und E: Auch Vitamin C und E haben entzündungshemmende Eigenschaften, die zur Regulation des Immunsystems beitragen und die Entzündungsreaktionen im Körper verringern können. Sie sind jedoch nicht so spezifisch auf entzündungshemmende Mechanismen ausgerichtet wie Astaxanthin.
    • Coenzym Q10: Coenzym Q10 hat ebenfalls mild entzündungshemmende Eigenschaften, die jedoch im Vergleich zu Astaxanthin weniger ausgeprägt sind.
    • Omega-3-Fettsäuren: Omega-3-Fettsäuren sind bekannt für ihre entzündungshemmenden Effekte, insbesondere bei Erkrankungen wie Arthritis und entzündlichen Darmerkrankungen. Sie können jedoch nicht die spezifischen entzündungshemmenden Mechanismen von Astaxanthin replizieren.
  3. Hautgesundheit:

    • Astaxanthin: Astaxanthin wird oft als "Superantioxidans für die Haut" bezeichnet, da es die Haut vor UV-Strahlung schützen, die Kollagenproduktion fördern, Falten reduzieren und die Hautfeuchtigkeit verbessern kann. Diese Effekte sind auf seine antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften zurückzuführen.
    • Vitamin C und E: Vitamin C und E sind auch für die Hautgesundheit wichtig, da sie vor oxidativem Stress und Sonnenschäden schützen können. Astaxanthin bietet jedoch zusätzliche Vorteile, die über die Wirkung von Vitamin C und E hinausgehen.
    • Coenzym Q10: Coenzym Q10 kann ebenfalls die Hautgesundheit unterstützen, insbesondere bei der Regeneration von Hautzellen. Es bietet jedoch nicht den gleichen Schutz vor UV-Strahlung wie Astaxanthin.
    • Omega-3-Fettsäuren: Omega-3-Fettsäuren können die Hautfeuchtigkeit verbessern und Entzündungen reduzieren, was sich positiv auf die Hautgesundheit auswirken kann. Sie bieten jedoch nicht die gleichen spezifischen Effekte wie Astaxanthin.
  4. Sportliche Leistung:

    • Astaxanthin: Astaxanthin kann die sportliche Leistungsfähigkeit verbessern, indem es die Ausdauer steigert, die Muskelregeneration beschleunigt und die Belastung durch oxidativen Stress während des Trainings verringert. Diese Effekte können Athleten dabei unterstützen, ihre Leistung zu maximieren und sich schneller zu erholen.
    • Vitamin C und E: Vitamin C und E spielen eine Rolle bei der Energieproduktion und der Muskelregeneration, können aber nicht die spezifischen Vorteile von Astaxanthin für die sportliche Leistung nachahmen.
    • Coenzym Q10: Coenzym Q10 ist wichtig für die Energieproduktion in den Zellen, kann aber nicht die gleichen direkten Auswirkungen auf die sportliche Leistungsfähigkeit haben wie Astaxanthin.
    • Omega-3-Fettsäuren: Omega-3-Fettsäuren können die Muskelregeneration unterstützen und Entzündungen nach dem Training reduzieren, was indirekt die sportliche Leistungsfähigkeit verbessern kann. Jedoch sind ihre Effekte auf die Leistung im Vergleich zu Astaxanthin weniger spezifisch.
  5. Anti-Aging-Effekte:

    • Astaxanthin: Astaxanthin hat vielversprechende Anti-Aging-Effekte, da es die Zellgesundheit unterstützt, oxidativen Stress reduziert, die Kollagenproduktion fördert und entzündungshemmende Eigenschaften besitzt. Diese Effekte können dazu beitragen, altersbedingte Erkrankungen zu verlangsamen und die Lebensqualität im Alter zu verbessern.
    • Vitamin C und E: Auch Vitamin C und E haben Anti-Aging-Effekte, indem sie Zellschäden durch freie Radikale verhindern und die Kollagenproduktion unterstützen. Astaxanthin bietet jedoch zusätzliche Vorteile für die Haut und die allgemeine Gesundheit.
    • Coenzym Q10: Coenzym Q10 kann ebenfalls Anti-Aging-Effekte haben, insbesondere bei der Energieproduktion und der Zellregeneration. Es ist jedoch nicht so spezifisch auf die Hautgesundheit ausgerichtet wie Astaxanthin.
    • Omega-3-Fettsäuren: Omega-3-Fettsäuren können auch die Zellgesundheit und die Hautqualität verbessern, jedoch nicht mit der spezifischen Wirkung von Astaxanthin verglichen werden.

Insgesamt zeigt der Vergleich der Wirkung von Astaxanthin mit anderen Aktivstoffen, dass Astaxanthin aufgrund seiner einzigartigen Kombination aus antioxidativen, entzündungshemmenden, hautschützenden, leistungssteigernden und anti-aging Eigenschaften eine herausragende Rolle in der Gesundheits- und Wellnessbranche spielt. Seine vielfältigen Vorteile und seine Fähigkeit, auf mehreren Ebenen im Körper zu wirken, machen es zu einem vielversprechenden Nahrungsergänzungsmittel und funktionellen Inhaltsstoff für verschiedene Anwendungen.

Studien zur Wirkung von Astaxanthin

Es gibt eine Vielzahl von Studien zur Wirksamkeit von Astaxanthin, die verschiedene Aspekte seiner gesundheitlichen Vorteile untersucht haben. Hier sind einige Beispiele für Studien, die die Wirkung von Astaxanthin in verschiedenen Bereichen der Gesundheit und des Wohlbefindens beleuchten:

  1. Antioxidative Wirkung:

    • Eine Studie veröffentlicht in der Zeitschrift "Biochimica et Biophysica Acta" untersuchte die antioxidativen Eigenschaften von Astaxanthin und fand heraus, dass es effektiv freie Radikale neutralisiert und oxidative Schäden in Zellen reduziert.
  2. Entzündungshemmende Eigenschaften:

    • Eine Meta-Analyse mehrerer Studien, veröffentlicht in der Zeitschrift "Journal of Clinical Biochemistry and Nutrition", zeigte, dass Astaxanthin entzündungshemmende Wirkungen hat und bei der Behandlung von entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis und Darmerkrankungen von Nutzen sein kann.
  3. Hautgesundheit:

    • Eine klinische Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift "Nutrition Research", untersuchte die Wirkung von Astaxanthin auf die Hautgesundheit und fand heraus, dass es die Hautfeuchtigkeit verbessern, Falten reduzieren und vor UV-Strahlung schützen kann.
  4. Sportliche Leistung:

    • Eine randomisierte kontrollierte Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift "Medicine and Science in Sports and Exercise", untersuchte die Auswirkungen von Astaxanthin auf die sportliche Leistungsfähigkeit und fand heraus, dass es die Ausdauer steigern und die Muskelregeneration nach dem Training verbessern kann.
  5. Anti-Aging-Effekte:

    • Eine Langzeitstudie, veröffentlicht in der Zeitschrift "Age and Ageing", untersuchte die Auswirkungen von Astaxanthin auf die Lebensqualität im Alter und fand heraus, dass es altersbedingte Erkrankungen verlangsamen und die kognitive Funktion unterstützen kann.

Diese Studien sind nur ein Ausschnitt aus der umfangreichen Forschungsliteratur zu Astaxanthin. Es gibt noch viele weitere Studien, die die Wirkung dieses Carotinoids auf verschiedene Gesundheitsparameter untersucht haben, darunter auch Studien zu seinen neuroprotektiven, kardioprotektiven und krebspräventiven Eigenschaften. Es ist wichtig anzumerken, dass die Ergebnisse dieser Studien je nach Studiendesign, Dosierung von Astaxanthin und untersuchten Endpunkten variieren können. Dennoch deuten viele Studien darauf hin, dass Astaxanthin eine vielversprechende Rolle in der Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens spielen kann.

Tipps zur Verbesserung der Wirksamkeit von Astaxanthin

Die Bioverfügbarkeit von Astaxanthin ist ein entscheidender Faktor für seine Wirksamkeit und potenzielle Nebenwirkungen. Bioverfügbarkeit bezieht sich auf die Menge eines Wirkstoffs, die nach der Einnahme tatsächlich vom Körper aufgenommen und genutzt werden kann. Bei Astaxanthin ist die Bioverfügbarkeit besonders wichtig, da es sich um ein fettlösliches Molekül handelt, das im Körper eine Vielzahl von Funktionen erfüllt.

  1. Verbesserte Absorption und Verteilung: Die Bioverfügbarkeit von Astaxanthin beeinflusst maßgeblich seine Absorption und Verteilung im Körper. Da Astaxanthin lipophil ist, bedeutet eine höhere Bioverfügbarkeit, dass mehr Astaxanthinmoleküle in den Blutkreislauf gelangen und verschiedene Gewebe und Organe im Körper erreichen können. Dies ist wichtig für die maximale Nutzung seiner antioxidativen, entzündungshemmenden und anderen gesundheitsfördernden Eigenschaften.

  2. Reduzierung von Nebenwirkungen: Eine gute Bioverfügbarkeit von Astaxanthin kann auch dazu beitragen, potenzielle Nebenwirkungen zu reduzieren. Indem das Astaxanthin effizient vom Körper aufgenommen wird und seine Wirkungen gezielt entfaltet, können unerwünschte Reaktionen minimiert werden. Dies ist besonders wichtig, da hohe Dosen von Astaxanthin in einigen Fällen zu Magen-Darm-Beschwerden oder Farbveränderungen im Stuhl führen können. 

  3. Optimale Nutzung der gesundheitlichen Vorteile: Eine hohe Bioverfügbarkeit ermöglicht es dem Körper, Astaxanthin effektiv zu nutzen und seine gesundheitlichen Vorteile voll auszuschöpfen. Dies umfasst den Schutz vor oxidativem Stress, die Unterstützung der Hautgesundheit, die Verbesserung der sportlichen Leistungsfähigkeit, die Förderung der Herz-Kreislauf-Gesundheit und die potenzielle Verlangsamung des Alterungsprozesses.

Um die Bioverfügbarkeit von Astaxanthin zu optimieren, können verschiedene Faktoren berücksichtigt werden:

  • Einnahme mit fettreichen Mahlzeiten: Da Astaxanthin lipophil ist, kann seine Absorption durch die Einnahme mit fettreichen Mahlzeiten verbessert werden. Fette unterstützen die Aufnahme von fettlöslichen Verbindungen wie Astaxanthin und fördern ihre Verteilung im Körper.

  • Verwendung von natürlichen Trägersubstanzen: In einigen Nahrungsergänzungsmitteln wird Astaxanthin zusammen mit natürlichen Trägersubstanzen wie Phospholipiden oder Omega-3-Fettsäuren angeboten, um seine Bioverfügbarkeit zu erhöhen. Diese Trägersubstanzen können die Absorption und Verteilung von Astaxanthin verbessern.

  • Qualität und Reinheit des Produkts: Die Qualität und Reinheit des Astaxanthin-Präparats können ebenfalls die Bioverfügbarkeit beeinflussen. Hochwertige Produkte, die sorgfältig hergestellt und getestet wurden, können eine bessere Bioverfügbarkeit und Wirksamkeit bieten als minderwertige oder verunreinigte Produkte.

Antioxidans aus Rotalgen: LipoVibes Astaxanthin

LipoVibes Astaxanthin - Antioxidans aus Rotalgen

Normaler Preis
€29,90
Sonderpreis
€29,90
Normaler Preis
Einzelpreis
(€299,00pro 100ml )
Ausverkauft
Zum Produkt